Coesfeld einer der sichersten Kreise in NRW

„Der Kreis Coesfeld gehört weiterhin zu den sichersten Kreisen des Landes“, stellte Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr bei der Vorstellung der polizeilichen Kriminalitätsstatistik 2020 fest. Allerdings überrasche es ihn, dass die Gesamtfallzahlen mit 10612 im Vergleich zum Vorjahr fast identisch war: Sein Bauchgefühl habe eher vermuten lassen, dass es wegen Corona weniger wären. „Scheinbar gibt es so etwas wie ein ‚kriminalistisches Grundrauschen‘“, so Schulze Pellengahr.

Besonders erschreckend ist der Anstieg bei Fällen der Kinder- und Jugendpornografie: Von rund 30 in den Vorjahren stieg die Zahl in 2020 auf 93 Fälle. Dies bedeute jedoch nicht unbedingt, dass die Fälle sich häuften, sondern dass sie eher entdeckt werden, so die Interpretation. Grund dafür ist unter anderem auch, dass das Personal in diesem Bereich nahezu verdreifacht wurde.

In Senden lag die Kriminalitätshäufigkeitszahl (Anzahl der Delikte pro 100.000 Einwohnys) bei 4331 und somit deutlich sowohl unter dem Kreisdurchschnitt (4810) als auch unter dem Landesdurchschnitt (6800). Auffällige Anstiege gab es hier im Bereich der Körperverletzung, wo die Zahl von 72 auf 88 stieg, bei Diebstählen aus Kfz (72, Vorjahr: 57) und Sachbeschädigung (115, Vorjahr: 78). Gesunken sind die Zahlen dagegen bei Wohnungseinbrüchen (11, Vorjahr: 17), Kfz-Diebstahl (2, Vorjahr 8) und Rauschgiftdelikten (21, Vorjahr: 31).

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.