ASV Senden feiert Jubiläum

Begonnen hat es mit drei Turngruppen, aktuell zählt er mit gut 900 aktiven Mitgliedern zu den größten Vereinen in Senden: Mit einem bunten Aktionstag feierte der ASV am Samstag im Sportpark sein 50-jähriges Bestehen.

Dabei ging es genau genommen als Abteilung des VfL Senden los: Unter anderem Karl-Friedrich Täger und Inge „Ingo“ Kleuter etablierten dort die Sportarten Turnen und Volleyball. Neue Abteilungen kamen hinzu, 1980 erfolgte dann die Abspaltung als „ASV Senden Turn- und Hallensport“. Neun Abteilungen gehören heute zum Verein.

Um große Reden sollte es nicht gehen am Samstag, daher war das Jubiläum als Aktionstag geplant. Dennoch kam man um ein paar „offizielle Worte“ nicht herum. ASV-Vorsitzender Georg Kremerskothen bedankte sich unter anderem bei Sven Kraft und Michael Venghaus, die für die Organisation des Tages den Hut aufhatten. So gab es für die Kinder ab drei Jahren die Möglichkeit, an insgesamt zehn Stationen das Ballspiel-Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz) zu machen, zum Toben stand die Knax-Hüpfburg der Sparkasse zur Verfügung, man konnte seine taktischen Fähigkeiten beim Gartenschach und verschiedenen Schachaufgaben unter Beweis stellen, sich auf der Übungsfläche mit Chiisai-Mori-Karate vertraut machen oder Speedminton und Beachvolleyball ausprobieren. Der Kreissportbund war mit einem Barfuß-Parcours und einem Hobby-Horsing-Parcours vertreten. Außerdem gabe es ein Probetraining der Karate- und Volleyball-Abteilung sowie Aufführungen der Tanzgruppen.

Bürgermeister Sebastian Täger wies darauf hin, dass die erfolgreiche Arbeit des ASV mit ein Grund für die Errichtung des Sportparks in Senden gewesen sei. „Und die Attraktivierung des Sportparks, wofür der Auftrag im September 2021 erteilt wurde, ist passend zum Jubiläum abgeschlossen“, so Täger. Zu den durchgeführten Maßnahmen gehörten unter anderem die Erneuerung der Flutlichtanlage, des Beachvolleyballfeldes und des Basketballfeldes sowie die Errichtung einer interaktiven solarbetriebenen Torwand, die aktuell von 8.30 bis 21 Uhr aktiv ist, sowie einer Calisthenics-Anlage, die im Rahmen des Aktionstages offiziell eröffnet wurde.

„Mit dem Sportpark hat Senden ein Aushängeschild im Kreis und darüber hinaus“, bedankte sich Kremerskothen im Gegenzug bei Täger für die nicht selbstverständliche Unterstützung der Sportvereine in Senden durch die Gemeinde.

Fotos + Text: Andreas Krüskemper

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.