Bares-für-Rares-Flair beim Antik- und Trödelmarkt

Einen prominenten Standbetreiber konnte der Antik- und Trödelmarkt in der Halle Vollmer am vergangenen Samstag verzeichnen: Der Bares-für-Rares-Experte Detlev Kümmel war mit „einem Kessel Buntes“ im Gepäck angereist und versuchte, Bilder, Uhren und andere Kunstwerke an den Kunden zu bringen.

Der Besuch in Ottmarsbocholt hat für den Lüdenscheider auch nicht Besonderes an sich: „Ich bin gerne sowohl auf großen Kunstmessen als auch auf kleinen Trödelmärkten“, gibt er zu. Beim ersten Besuch gehe es ihm vor allem darum, die Atmosphäre eines Marktes kennenzulernen. Von der Ottmarsbocholter Veranstaltung zeigte er sich sehr angetan: „Das ist definitiv kein Flohmarkt, das Angebot hier geht sogar über den ‚Edeltrödel‘ hinaus“, so Kümmel. Es ist also nicht auszuschließen, dass der Galerist in Zukunft öfter mal in Ottmarsbocholt seinen Stand aufbaut. „Allerdings muss es auch zeitlich passen“, schränkt er ein.

Von günstigen Gemälden bis hin zu einem Bild von Gerhard Richter im mittleren vierstelligen Preissegment reichen die Exponate, die er für Ottmarsbocholt ausgesucht hat. Einen „Run“ erwartete er allerdings nicht: „Immerhin sind wir mitten in den Ferien. Aber das weiß man ja vorher, da stellt man sich drauf ein“, so der TV-Experte.

A pro pos TV: Mit seinem Mitwirken bei Bares für Rares macht er sich mitunter selbst Konkurrenz, wie er augenzwinkernd erzählt: „Wenn ich bei manchen Kunden anrufe, um einen Termin zu machen, heißt es gerne mal ‚um die Zeit geht es nicht, da läuft doch Bares für Rares‘.“

Foto + Text: Andreas Krüskemper

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.