28. Mai 2024
EventsKonzerteRegionales

Fulminante Premiere von „Münster Olé“

Unter optimalen Bedingungen fand die Premiere von „Münster Olé“ statt. Das Wetter spielte am Samstag mit, das Festival war ausverkauft, und es schien, als hätten viele Menschen sehnsüchtig auf ein solches Event gewartet.

Von Anfang an wurden die Erwartungen der Besucher erfüllt: Lorenz Büffel eröffnete das Festival mit seinen energiegeladenen Songs. Der Österreicher hatte das westfälische Publikum sofort im Griff und präsentierte Hits wie „Johnny Däpp“, „Beate, die Harte“ und natürlich „Der Zug hat keine Bremse“. Schon am frühen Nachmittag, kurz vor halb zwei Uhr, zog eine Polonaise durch die dicht gedrängten Zuschauerreihen. Der Sänger lobte die Performance des Publikums und nannte sie „Wahnsinn“.

Axel Bröker, Mitglied des Organisationsteams, freute sich über den gelungenen ersten Auftritt: „Der erste Act hat voll eingeschlagen.“ Die Vorbereitungen dauerten bis in die frühen Morgenstunden des Samstags, aber der Aufwand hat sich gelohnt. Die Veranstaltung war mit 14.800 Menschen restlos ausverkauft. Die Organisatoren hatten sogar von der Stadt Münster zusätzliche 2.000 Tickets genehmigt bekommen und damit goldrichtig gelegen. Bröker ist sicher, dass Münster ein solches Event gebraucht hat.

Die Nachfrage war groß: Am Samstag strömte ein bunt gemischtes Publikum auf das Festivalgelände an der Halle Münsterland und feierte ausgelassen. Die Veranstaltung erinnerte an ein Volksfest mit einer großen Bühne in der Mitte und zahlreichen Ständen, an denen man Getränke und Speisen aller Art kaufen konnte. Der einzige Kritikpunkt an diesem sehr heißen Tag betraf das Thema Wasser. Die Organisatoren hatten dies jedoch berücksichtigt und extra Stellen eingerichtet, an denen kostenlos Trinkwasser aus Hähnen gezapft werden konnte. Zeitweise funktionierte dies jedoch nicht wie geplant.

Bereits kurz nach 14 Uhr betrat Oli P. die Bühne. Er war vor allem in den 90er-Jahren bekannt und sorgte mit seinem Hit „Flugzeuge im Bauch“ für Jubel im Publikum. Ein Großteil der Zuschauer war vermutlich noch nicht auf der Welt, als er damit die Charts stürmte. Der Sänger lobte das gut gelaunte Publikum und heizte es mit Cover-Versionen von Robbie Williams‘ „Angels“ und „Narcotic“ von Liquido weiter an.

Sein Nachfolger auf der Bühne, Mickie Krause, hatte wohl die kürzeste Anreise aller Künstler. Vor der Bühne versammelten sich immer mehr Menschen, um den Mallorca-Star aus der Nähe zu sehen. Mickie Krause enttäuschte nicht und forderte das Publikum auf, laut zu sein, bevor er selbst mit „Reißt die Hütte ein“ loslegte. Mit selbstironischen Bemerkungen stellte er fest, dass die Zuschauer bereits auf seinem Niveau angekommen waren, und präsentierte weitere Hits wie „Schatzi, schenk mir ein Foto“ und „GmBh“.

Im weiteren Verlauf des Tages trat auch Mia Julia, DIE Ikone der Partyschlager-Szene, auf. Mit ihrer mitreißenden Bühnenpräsenz und ihrem energiegeladenen Gesang sorgte sie für eine ausgelassene Stimmung. Mia Julia ist für ihre Hits wie „Malle Beste Leben“, „Endlich wieder Malle“ und „Dorfkind“ bekannt, die sie mit ihrer charismatischen Art präsentiert. Ihr Auftritt begeisterte das Publikum und lud zum Mitsingen und Mitfeiern ein. Mit ihrem Talent, die Menge zum Toben zu bringen, trug Mia Julia maßgeblich zum Erfolg von „Münster Olé“ bei und hinterließ einen bleibenden Eindruck bei den Festivalbesuchern.

Fotos: Andreas Krüskemper


Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert