10. Juli 2024
Lokales

Auto versinkt im Dortmund-Ems-Kanal

UPDATE 24.06.2024, 15:23 Uhr
Nach dem Tod eines Mannes am Dortmund-Ems-Kanal in Senden am Sonntag (23.06.24) deuten erste Erkenntnisse auf einen Unglücksfall hin. Bisher haben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben. Wie es sich zum jetzigen Zeitpunkt darstellt, hat das Auto den 77-jährigen Halter aus Münster überrollt, ehe es im Kanal versank. Wie es dazu kam, ist weiterhin Gegenstand der Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft hat die Obduktion des Leichnams angeordnet. Das Auto wurde noch am Sonntagabend aus dem Kanal geborgen und sichergestellt. Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Mann oder sein älteres schwarzes Saab Cabrio zuvor im Bereich des Yachthafens gesehen oder sogar den Vorfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02591/7930 bei der Polizei Lüdinghausen zu melden.

Ursprungsmeldung:

Am Sonntagnachmittag, dem 23. Juni 2024, wurde die Polizei um 15.31 Uhr über ein sinkendes Auto im Dortmund-Ems-Kanal in Höhe des Yachthafens Tomberge informiert. Die Rettungskräfte, darunter Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei, waren schnell mit einem Großaufgebot vor Ort. In der Nähe des Yachthafens Schulze Tomberge auf Höhe des Parkplatzes des Yachtclubs fanden sie eine leblose männliche Person am Kanalufer.

Die sofort eingeleiteten Reanimationsversuche blieben leider erfolglos. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 77-jährigen Mann aus Münster, der laut einer Pressemitteilung der Polizei Coesfeld auch der Halter des im Kanal gesunkenen Fahrzeugs war.

Umgehend sperrte die Wasserschutzpolizei den Kanal, während Taucher der Feuerwehr das gesunkene Auto und den Kanal nach weiteren Personen absuchten. Die Suche verlief ergebnislos; es wurden keine weiteren Personen gefunden.

Die Feuerwehr Münster war mit ihrem Tauchzug im Einsatz und nutzte einen Bergungskran, um das Fahrzeug aus dem Kanal zu heben. Aufgrund der Bergungsarbeiten und der Suche nach weiteren möglichen Insassen kam der Schiffsverkehr auf dem Dortmund-Ems-Kanal zeitweise zum Erliegen. Erst gegen 18.40 Uhr konnte die Sperrung der Wasserstraße wieder aufgehoben werden.

Die näheren Umstände des Vorfalls sind derzeit unklar und Gegenstand laufender polizeilicher Ermittlungen.

Quelle: Polizei Coesfeld, Westfälische Nachrichten
Fotos: Andreas Krüskemper

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert