13. Juni 2024
Sport

Sebastian Vettel geht unter die Segler

In der Geschichte der international führenden Profiserie SailGP geht erstmals eine deutsche Crew an den Start. Das Team besteht aus hochkarätigen Seglys und bekannten Gesichtern aus der deutschen Sportbranche.

Zwei der führenden deutschen Sportstars, der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und der zweifache Olympia-Bronzemedaillengewinner im Segeln Erik Heil, haben heute gemeinsam mit dem Teambesitzer Thomas Riedel das Germany SailGP Team vorgestellt. Deutschland wird die zehnte Nation sein, die an der internationalen Rennserie teilnimmt, die am 16. und 17. Juni mit dem Rolex United States Sail Grand Prix am Navy Pier in Chicago in die vierte Saison startet.

Das Team bringt die Besten aus der deutschen Wirtschaft und dem Sport zusammen. Unternehmer und Investor Thomas Riedel – Gründer, 100% Shareholder und CEO der Riedel Group, einem weltweit führenden Unternehmen für Kommunikationstechnologie, und Miteigentümer Vettel werden eine aktive Rolle im Management des Teams übernehmen. Heil, der sowohl bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio als auch 2020 in Tokio olympische Bronzemedaillen gewonnen hat, wird den F50 Hightech Katamaran über das Wasser steuern beziehungsweise fliegen. Denn die foilenden F50 Katamarane erreichen auf ihren Tragflächen (Foils) Geschwindigkeiten von fast 100 km/h.

Das Germany SailGP Team präsentierte während der SPOBIS 2023 in Düsseldorf seine wichtigsten Teammitglieder für die kommende Saison. Neben Heil wurde auch die deutsch-brasilianische Doppel-Olympiasiegerin von Rio und Tokio, Kahena Kunze, als Strategin des Teams bekannt gegeben. Sie war live zugeschaltet. SailGP-Mitbegründer und CEO Sir Russell Coutts überreichte Heil und Vettel das gelbe Steuerrad des deutschen F50 und wünschte ihnen viel Glück für ihre erste Saison. Die vollständige Aufstellung des Germany SailGP Teams wird im kommenden Monat verkündet.

Thomas Riedel: „Ich sehe starkes Potenzial für das Germany SailGP Team“

Die Leidenschaft für den Hochleistungssport, das Interesse an neusten Technologien und der gemeinsame Glaube an den Nachhaltigkeitsansatz der globalen Rennserie SailGP haben Thomas Riedel, Sebastian Vettel und Erik Heil für die gemeinsame Kampagne zusammengebracht. Alle drei reizt der Hightech-Wettbewerb der SailGP und alle drei schätzen das nachhaltige Konzept der Rennserie.

Riedel ist für die SailGP kein Unbekannter, da sein Kommunikationsunternehmen als Technologiepartner die gesamte drahtlose Kommunikations- und TV-Produktionsinfrastruktur vor Ort für die Rennserie bereitstellt. Das drahtlose Netzwerk verbindet unter anderem die hochmodernen Katamarane der Teilnehmenden, Begleitboote, Schiedsrichter- und Kameraboote, sowie Drohnen und Hubschrauber für die Luftaufnahmen.

„Als Unternehmen waren wir schon immer in der Lage, Formate nicht nur zu verstehen, sondern durch Technologie und Innovation weiterzuentwickeln. Ich sehe beim Germany SailGP Team ein großes Potenzial in alle Richtungen: sportlich, unternehmerisch und medial. Wir glauben, dass daraus eine große Bewegung entstehen kann. Außerdem können wir unsere Anliegen in Sachen Nachhaltigkeit und Diversität glaubwürdig umsetzen. Das ist einer der Gründe, warum ich Sebastian als vertrauensvollen Partner und sachkundigen Technologie- und Nachhaltigkeitsexperten angesprochen habe. Sebastian weiß auch, wie man gewinnt. Er ist also nicht nur ein Miteigentümer im Germany SailGP Team, sondern ein Partner auf Augenhöhe, der uns bei allem, was wir tun, helfen kann, erfolgreich zu sein. Wir sind uns jedoch bewusst, dass Erfolg nicht etwas ist, das man in ein paar Rennen erreichen kann, und dass es vielleicht einige Zeit dauern wird, aber ich glaube, wir haben das Team, das dafür sorgen wird, dass er eintritt“, sagt Riedel.

Auch Vettel sieht viel Potenzial für das Germany SailGP Team: „Die Sail GP startet in ihre vierte Saison. Zum ersten Mal mit Team Germany. Parallelen zwischen Seglern und Formel 1 gibt es schon lange. Die Boote sind faszinierend und die Geschwindigkeiten auf dem Wasser unglaublich hoch. Die Rennen sind spannend und ich freu mich mit einer motivierten Gruppe junger Segler*innen nah dran zu sein. Zudem ist die Serie nicht nur mit Windkraft unterwegs, sondern bemüht sich auch beim Thema Nachhaltigkeit im Sport neue Maßstäbe zu setzen.“
Heil: „Ich kann es kaum erwarten, Rennen zu fahren“

Tim Krieglstein wird neuer Geschäftsführer des deutschen SailGP Teams. Er war neun Jahre lang als Senior Marketing Manager bei Red Bull tätig und bringt viel Erfahrung im Bereich Event sowie dem Kampagnenmanagement mit. Neben Krieglstein kommt Anne van der Wereld als Teammanagerin hinzu. Als ehemalige Teamkoordinatorin für das New Zealand SailGP Team in der vergangenen Saison und einer Kampagne im Volvo Ocean Race 2016/17 ist sie bestens aufgestellt, diese Aufgabe zu meistern.

„Der heutige Tag ist ein wirklich aufregender Schritt und wir haben ein tolles Team zusammengestellt. Aber wir machen uns keine Illusionen, dass es einfach sein wird. Auch andere Weltklasse-Teams mussten ihre Lektion lernen, als sie in den SailGP eingestiegen sind. Wir werden uns nach oben arbeiten müssen. Das ist das Ziel. Aber beim SailGP treten die besten Athleten in unserem Sport an, und ich persönlich kann es kaum erwarten, dabei zu sein“, erklärt Heil.

Quelle: SailGP
Fotos: Andreas Krüskemper

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert